Wanderbares Neuhof
Wir begrüßen alle Freunde die Spaß an der Natur und Historie haben und gerne Wandern
© Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V. Wolfgang Balogh 2019
Dorfrundgang Ein Rundgang durch das 700- Einwohnerdorf Neuhof zeigt dem Wanderer historische Merkmale des Dorfes. Vom Dorfgemeinschaftshaus aus führt uns der Weg über den Eichholzweg zum Lorenseildenkmal. Dieses stellt die Lorenseilbahn dar, in welcher bis in die 60-Jahre, Gips vom Kranichstein zum Gipswerk auf der Kutzhütte befördert wurde. Weiter führt der Weg in den Ort vorbei am Schwippbogen, der unsere Verbundenheit mit unser Partnergemeine Bockau im Erzgebirge dokumentiert. Gegenüber des Abzweiges Am Kranichteich sehen wir das Mühlendenkmal. Hiermit wird die Jahrhundert alte Mühlentradition Neuhofs dargestellt. Der Weg führt uns weiter durch den Ort, vorbei an dem wieder instand gesetzten 300 Jahre alten Dorfbrunnen. Schräg gegenüber sehen wir schon die St. Antonius-Kapelle, unsere Dorfkirche, mit dem Kirchplatz und dahinterliegendem Kindergarten. Am Ehemaligen Gasthof “Zur Linde” vorbei führt uns der Weg bis zum Ortsende, dort steht der Plug. Wir biegen rechts ab und nach der ehemaligen Tankstelle wieder rechts durch das alte Gut. Vorbei am Schützenhaus gehen wir dann an der Uffe den Sachsengraben weiter. Am Ende des Sachsengrabens biegen wir lins ab und kommen wieder zu unserem Ausgangspunkt, dem Dorfgemeinschaftshaus. Hier steht auch der Zunfzbaum der die Neuhofer Vereine und Gewerbe vorstellt.
Wanderbares Neuhof
Wir begrüßen alle Freunde die Spaß an der Natur und Historie haben und gerne Wandern
Dorfrundgang Ein Rundgang durch das 700- Einwohnerdorf Neuhof zeigt dem Wanderer historische Merkmale des Dorfes. Vom Dorfgemeinschaftshaus aus führt uns der Weg über den Eichholzweg zum Lorenseildenkmal. Dieses stellt die Lorenseilbahn dar, in welcher bis in die 60-Jahre, Gips vom Kranichstein zum Gipswerk auf der Kutzhütte befördert wurde. Weiter führt der Weg in den Ort vorbei am Schwippbogen, der unsere Verbundenheit mit unser Partnergemeine Bockau im Erzgebirge dokumentiert. Gegenüber des Abzweiges Am Kranichteich sehen wir das Mühlendenkmal. Hiermit wird die Jahrhundert alte Mühlentradition Neuhofs dargestellt. Der Weg führt uns weiter durch den Ort, vorbei an dem wieder instand gesetzten 300 Jahre alten Dorfbrunnen. Schräg gegenüber sehen wir schon die St. Antonius-Kapelle, unsere Dorfkirche, mit dem Kirchplatz und dahinterliegendem Kindergarten. Am Ehemaligen Gasthof “Zur Linde” vorbei führt uns der Weg bis zum Ortsende, dort steht der Plug. Wir biegen rechts ab und nach der ehemaligen Tankstelle wieder rechts durch das alte Gut. Vorbei am Schützenhaus gehen wir dann an der Uffe den Sachsengraben weiter. Am Ende des Sachsengrabens biegen wir lins ab und kommen wieder zu unserem Ausgangspunkt, dem Dorfgemeinschaftshaus. Hier steht auch der Zunfzbaum der die Neuhofer Vereine und Gewerbe vorstellt.
© Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V. Wolfgang Balogh 2017